Marburger Jahrbuch Theologie

Das Marburger Jahrbuch Theologie wird jährlich als Arbeitsgrundlage des TAP

Marburger Jahrbuch Theologie XXVII (2015)

Marburger Jahrbuch Theologie XXVII (2015)

 

Graduiertenkollegs veröffentlicht.

Es enthält eine Sammlung von Beiträgen aus der Sicht der systematischen Theologie sowie weiterer Disziplinen zu einem gemeinsamen Thema.

Das Marburger Jahrbuch Theologie wird seit 2007 in Kooperation mit der  Evangelischen Verlagsanstalt Leipzig verlegt und ist über den TAP Verlagsverein oder die EVA zu beziehen.

Die aktuelle, 25., Ausgabe des Marburger Jahrbuches Theologie trägt den Titel „Das Alte Testament in der Theologie“ und enthält die folgenden Beiträge:

  • Konrad Stock: Einleitung
  • Friedhelm Hartenstein: Weshalb braucht die christliche Theologie eine Theologie des Alten Testaments?
  • Jens Schröter: Das Alte Testament im Urchristentum
  • Notger Slenczka: Die Kirche und das Alte Testament
  • Peter Dabrock: „Ja lieber gesel, es heyst, ob es dyr geredt sey“ (WA 16,388) – Das Alte Testament als Herausforderung theologischer Ethik
  • Reiner Preul: Predigt über alttestamentliche Texte
  • Buchempfehlung:
    Dominik Perler, Transformationen der Gefühle. Philosophische Emotionstheorien (N. Slenczka)

 

Überblick zu vergangenen Ausgaben des MJT:

Band XXIV (2012)
Auferstehung

  • Dietrich Korsch: Einleitung
  • Michael Wolter: Die Auferstehung der Toten und die Auferstehung Jesu
  • Michael Beintker: Die Auferstehung von den Toten auf dem Hintergrund eines neuen Verständnisses von eschatologischer Naherwartung
  • Michael Welker: Nicht einfach „wieder lebendig“: Zur erhebenden Kraft des „geistlichen Leibes Jesu Christi“
  • Andreas Feldtkeller: Auferstehung der Toten und Aufstieg der Seelen im frühen Islam
  • Buchempfehlung: Martin Schleske: Der Klang. Vom unerhörten Sinn des Lebens, und ders.: KlangBilder: Werkstattgedanken. Aus der Geigenbau-Werkstatt von Martin Schleske. (W. Härle)

 

Band XXIII (2011)
Christologie

  • Konrad Stock: Einleitung
  • Samuel Vollenweider: Christozentrisch oder Theozentrisch? Christologie im Neuen Testament
  • Christoph Schwöbel: „Wer sagt denn ihr, dass ich sei?“ Eine systematisch-theologische Skizze zur Lehre von der Person Christi
  • Notger Slenczka: Problemgeschichte der Christologie
  • Hartmut Rosenau: „Was sagen die Leute, wer ich sei?“ (Mk 8,27) – Überlegungen zu einer sapientialen Christologie
  • Eilert Herms: Tradition als Thema der Sozialethik
  • Buchempfehlungen:
    Michael Wolter: Paulus. Ein Grundriss seiner Theologie (J. Schröter); Thomas Kaufmann: Geschichte der Reformation (A. Beutel); Friedrich Hermanni: Metaphysik. Versuche über letzte Fragen (N. Slenczka)

 

Band XXII (2010)
Ästhetik

  • Hartmut Rosenau: Einleitung
  • Friedhelm Hartenstein: Vom Sehen und Schauen Gottes. Überlegungen zu einer theologischen Ästhetik aus der Sicht des Alten Testaments
  • Volker Leppin: Bild und Bilder zwischen Repräsentation und Imagination
  • Michael Moxter: Zur Eigenart ästhetischer Erfahrung
  • Konrad Stock: Über die Idee einer theologischen Ästhetik
  • Beilage Konrad Stock: „Gott ist gegenwärtig“. Predigt über Gerhard Teerstegens Lied (EG 165)
  • Reiner Preul: Luthers Musikverständnis
  • Buchempfehlungen:
    Jürgen Becker: Die Auferstehung Jesu Christi nach dem Neuen Testament. Ostererfahrung und Osterverständnis im Urchristentum (W. Härle); Christoph Schwöbel: Die Religion des Zauberers. Theologisches in den großen Romanen Thomas Manns (R. Preul); Sebastian Grätz, Bernd U. Schipper (Hg.): Alttestamentliche Wissenschaft in Selbstdarstellungen (F. Hartenstein); Tassilo Erhardt: Händels Messiah. Text – Musik – Theologie (W. Sparn)

 

Band XXI (2009)
Wahrheit

  • Heiko Schulz: Einleitung
  • Andreas Feldtkeller: Wahrheitsansprüche des Buddhismus
  • Thomas Krüger: Wahrheit der Schrist – Wahrheit der Auslegung. Zur Bedeutung der Bibel für die theologische Wahrheitsfindung
  • Wilfried Härle: Das christliche Verständnis der Wahrheit
  • Peter Dabrock: Was heißt „die Wahrheit sagen“ in fundamentaltheologischer Perspektive?
  • Buchempfehlungen:
    Richard Schröder: Abschaffung der Religion? (Chr. Polke); Das rechte Wort zur rechten Zeit. Denkschrift des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland zum Öffentlichkeitsauftrag der Kirche (R. Preul); Volker Leppin: Martin Luther (W. Sparn); Jörg Frey/Jens Schröter: Deutungen des Todes Jesu im Neuen Testament (N. Slenczka)

 

Band XX (2008)
Sünde

  • Hartmut Rosenau: „Gott sei mir Sünder gnädig!“ (Lk 18,13). Hamartiologische Vorüberlegungen zur Einführung
  • Michael Wolter: Die Rede von der SÜnde im Neuen Testament
  • Volker Leppin: Aristotelisierung, Immediatisierung und Radikalisierung. Transformationen der Sündenlehre von Thomas von Aquin bis Martin Luther
  • Elisabeth Gräb-Schmidt: Sündenerkenntnis als Erschlossenheit des Daseins. Zur anthropologischen und philosphischen Deutungsleistung des protestantischen Sündenbegriffs
  • Walter Sparn: Unbegreifliche Sünde. Wie, wem und was kann der dogmatishce Begriff der Sünde zu verstehen geben?
  • Buchempfehlungen:
    Thomas Fuchs: Leib, Raum, Person (A. Feldtkeller); Paul Ricoeur: Vom Text zur Person (F. Hartenstein); Paul Ricoeur: Wege der Anerkennung (P. Dabrock); Clive S. Lewis: Die Abschaffung des Menschen (E. Herms)

 

Band XIX (2007)
Personalität Gottes

  • Friedhelm Hartenstein: Personalität Gottes im Alten Testament
  • Hartmut Rosenau: Gott höchst persönlich. Zur Rehabilitierung der Rede von der Personalität Gottes im Durchgang durch den Pantheismus- und Atheismusstreit
  • Michael Moxter: Über den Grund unseres Glaubens an Personalität. Gottes Personsein aus der Perspektive systematischer Theologie
  • Reiner Preul: Die Anrede Gottes im Gebet
  • Buchempfehlungen:
    M. Knapp u. Th. Kobusch (Hg.): Querdenker (H. Rosenau); W. Janke: Plato (Ph. David); I. Kezbere: Umstrittener Monotheismus(G.Theißen); Menschenwürde in der säkularen Verfassungsordnung. Hg. v. P. Bahr u. H. M. Heinig (Chr. Polke); E. Herms: In Wahrheit leben (R. Preul); A. Kruse: Das letzte Lebensjahr (W. Härle)

 

Band XVIII (2006)
Verstehen über Grenzen hinweg

  • Christoph Markschies: Vergangenheit verstehen. Einige Bemerkungen zu neueren Methodendebatten in den Geschichtswissenschaften
  • Michael Wolter: Verstehen über Grenzen hinweg nach dem Neuen Testament
  • Konrad Stock: Geistgewirktes Verstehen
  • Elisabeth Gräb-Schmidt: Verstehen über Grenzen hinweg: Universalitätsanspruch rationaler Deutungsmuster zwischen Evolutionstheorie und Hermeneutik
  • Buchempfehlungen:
    Neues Testament und Antike Kultur. Hg. v. K. Erlemann u.a. (M. Wolter); The Blackwell Companion to Religious Ethics. Ed. by W. Schweiker P. Dabrock); F. Hermanni: Das Böse und die Theodizee (H. Deuser); K. Hansen: Evangelische Kirchen in ländlichen Räumen (G. Gerner-Wolfhard)); A. Feldtkeller: Warum denn Religion? (W. Härle)

 

Band XVII (2005)
Menschenwürde

  • Andreas Feldtkeller: Grundtypen der Begründung von menschlicher Würde in der Religionsgeschichte
  • Oliver Lembcke: Menschenwürde: Subjektivität als objektives Prinzip. Verfassungstheoretische Bemerkungen zur gegenwärtigen Dogmatik der Menschenwürde im Grundgesetz
  • Eilert Herms: Menschenwürde
  • Wilfried Härle: Menschenwürde – konkret und grundsätzlich
  • Horst Dreier: Menschenwürde aus verfassungsrechtlicher Sicht
  • Buchempfehlungen:
    H. Goertz: Allgemeines Priestertum und ordiniertes Amt bei Luther (W. Spam); B. Janowski: Konfliktgespräche mit Gott (F. Hartenstein); Sterben hat seine Zeit. EKD-Texte 80 (H. Rosenau); M. Ohst: Schleiermacher und die Bekenntnisschriften (M. Moxter); Chr. Markschies: Zwischen den Welten wandern; RGG-Artikel Christentum; Warum hat das Christentum in der Antike überlebt? (K. Stock)

 

Band XVI (2004)
Das Selbst in der Evolution

  • Hartmut Rosenau: Historische und systematische Aspekte zur Einleitung in das Thema
  • Dietrich Korsch: Selbstbewußtsein. Überlegungen zu einem Grundphänomen bewußten Lebens
  • Hermann Deuser: Evolutionäre Metaphysik als Theorie des menschlichen Selbst. Beiträge zum Begriff religiöser Erfahrung
  • Andreas Draguhn: Willensfreiheit und Gehirn
  • Wilfried Härle: Die ethische Relevanz der Soziobiologie
  • Buchempfehlungen:
    Von der Freiheit, hg. v. H. Chr. Knuth (Joh. Schilling); Traditionsaufbruch, hg. v. D. Wendebourg / R. Brandt (K. Stock); Chr. Kohler-Weiß: Schutz der Menschwerdung (W. Huber); Bildung in evangelischer Verantwortung, hg. v. J. Ochel (R. Preul); F. Stolz: Weltbilder der Religionen (A. Feldtkeller); K. Lammer: Den Tod begreifen (Chr. Kähler)

Band XV (2003)
Religion – Begriff, Phänomen, Methode

  • Andreas Feldtkeller: Die notwendige Integration von „innen“ und „aussen“ in der Methodologie der Religionsbeschreibung
  • Dietrich Korsch: Dogmatik als Hermeneutik der Religion
  • Christoph Schwöbel: Theologie und Religionswissenschaft. Vorläufige Bemerkungen zur Gestaltung eines schwierigen Verhältnisses
  • Eilert Herms: Notwendigkeit, Schwierigkeiten und Chancen religiöser Institutionen in komplexen Gesellschaften und besonders im vereinigten Deutschland
  • Reiner Preul: Religion und Weltanschauung in der Bildung von Religionslehrern (Donum Superadditum)

 

Band XIV (2002)
Ethik und Recht

  • Eilert Herms: Theologische Ethik und Rechtsbegründung
  • Michael Beintker: Schuld und Strafe im Strafrecht. Einige Erwägungen aus theologischer Sicht
  • Michael Welker: Moral, Recht und Ethos in evangelisch- theologischer Sicht
  • Robert Alexy: Recht und Moral
  • Eilert Herms: Leben. Wahrnehmen, Verstehen, Gestalten